Ursachen und Therapie

Die Hauptursache für eine Nerventzündung ist eine nicht behandelte Karies der Zahnhartsubstanz. Dadurch dringen Bakterien ins Zahninnere vor und entzünden den Zahnnerv (Pulpitis).

Eine weitere Ursache sind große Füllungen, die u.U. bereits mehrfach erneuert und vergrößert wurden. Durch die häufigen Behandlungstraumen kann sich der Zahnnerv dann entzünden, obwohl der Zahn von außen intakt erscheint. Das gilt auch für überkronte Zähne. Weiterhin kann eine Pulpitis als Folge von Zähneknirschen auftreten oder auch als Begleiterscheinung einer Parodontose.

Bei der Therapie werden unter Lokalanästhesie das komplette Nervgewebe sowie Bakterien aus den Wurzelkanälen und der Zahnkrone entfernt.

Abschließend werden die Kanäle mit einem körperverträglichen Material aufgefüllt, bakteriendicht verschlossen und der Zahn mit einer Füllung oder Krone versorgt. Die Wurzelkanalbehandlung ist vor allem wegen der vielen Variationsmöglichkeiten der Wurzelkanäle, ihrer mitunter zahlreichen Verzweigungen und der oftmals sehr feinen Strukturen schwierig durchzuführen.

Sie erfordert Erfahrung, Sorgfalt und den Einsatz moderner Technik und Verfahren und ist in der Regel sehr zeitaufwendig.